Omega-3-Fettsäuren

04.10.2017

Omega-3 ist ein spektakuläres Gute-Laune-Fett. Jedes Mal, wenn, Sie dieses außergewöhnliche Öl zu sich nehmen, bekommt Ihr Gehirn eine große Portion Gute-Laune. Kein anders Fett kann so viel leisten. Die anderen Omega-6-Fettsäuren sind vielleicht sogar das größte Problem für das Gehirn und die Ursache einiger Ihrer schlimmsten Launen. Die Wahrscheinlichkeit von Depressionen geht exakt mit dem Verhältnis von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren im Gehirn einher. Je mehr Omega-3, umso besser Ihre Laune; je mehr Omega-6, umso schlechter Ihre Laune.

 

Wo bekommen Sie diese Wundernahrung her? Omega-3-Fettsäuren gibt es in zwei Formen: als für das Gehirn sofort einsatzbereite Form, die nur in Fisch und Algen vorkommt, und eine einfache Form, die in Leinsamen und einigen anderen Körnern und Nüssen zu finden ist. Letztere ist eine kürzere Variante von Omega-3-Ketten, Alpha-Linonsäure (ALA). ALA muss in unserem Körper von bestimmten Enzymen verarbeitet werden, die zwei Drittel von uns nicht besitzen und die mit dem Alter immer weniger werden. ALA hilft jedem von uns, überschüssige Omega-6-Fettsäuren aus dem Körper zu vertreiben, kann jedoch nicht zuverlässig genutzt werden, um die langen Fettsäureketten zu bilden die unser Gehirn so dringend braucht. Diese Fettsäureketten im Gehirn sollten sich in unseren Hirnzellen aufwickeln und dort ganz besondere Membranen bilden, die Milliarden von molekularen Nachrichten unmittelbar und präzise übermitteln können. Dies Fettsäuren heißen DHA und EPA

 

Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA) kommen in unserer Ernährung besonders reichlich in fettreichen Kaltwasserfischen wie Tunfisch. Lachs, Hering und Sardinen vor. Diese reichern über den Verzehr von speziellen Mikroalgen und Kleinstkrebsen (Krill) Omega-3-Fettsäuren in Form von EPA und DHA und ALA in Zellmembranen und Fettgewebe ein. Eine pflanzliche Quelle für DHA sind daher bestimmte Mikroalgen wie die Ulkenia- oder die Schizichytrumalge. In angereicherter Form, als Algenölkapseln, sind sie eine pflanzliche Alternative für Vegetarier, Veganer und Menschen mit Fischaversion.

 

Anwendungsgebiete

  • Senkung der Triglyceridwerte
  • Verbesserung der LDL-Werte und Erhöhung der HDL-Werte
  • Verbessert die Permeabilität und Elastizität der Zellen
  • Blutdrucksenkung
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Verbessert Gehirn- und Nervenentwicklung
  • Adipositas
  • Allergien
  • Asthma
  • Depressionen
  • Diabetes mellitus
  • Haut- und Haarpflege
  • Morbus Crohn
  • Multiple Sklerose
  • Rheumatische Arthritis, Entzündungen
  • Schuppenflechte

 

(Quellen: Burgenstein, Handbuch Nährstoffe)

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen